COZY & SUSTAINABLE

Vom Großen bis ins Kleine sind unsere Kleidungsstück so nachhaltig wie möglich gefertigt. Vom Nähgarn über Ärmelfische bis hin zum Hauptmaterial dem Lodenstoff.

"GO DEEP WHEN TALKING ABOUT SUSTAINABLE GARMENTS."

Nachhaltige Materialien zu verwenden bedeutet für uns auch ganz genau hinzuschauen. Wir haben versucht so tief wie möglich in die Lieferketten einzudringen und nachzuforschen. Wir berichten euch ehrlich und transparent alles was wir über unsere verwendeten Materialien, die wir mit höchster Sorgfalt ausgewählt haben, wissen.

COZY & SUSTAINABLY

Vom Großen bis ins Kleine sind die Kleidungsstück von akjumii so nachhaltig wie möglich gefertigt. Von Nähgarn über Ärmelfische bis hin zum Hauptmaterial der Wolle.

WOLLE

Als Hauptmaterial haben wir uns für eine natürlich nachwachsende Resource entschieden: Schurwolle. 

 

Warum? Wolle hat von Natur aus Eigenschaften, die kaum ein anderes Material bieten kann. 

Wolle ist temperaturausgleichend, sie kann dich im Winter wärmen und im Sommer kühlend wirken. Auch ist Wolle von Natur aus, ohne künstliche Ausrüstung, wasser- und windabweisend und gleichzeitig sehr atmungsaktiv. Bei Nieselregen entsteht ein natürlicher Regenschutz, da Wolle bis zu 35% ihres Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen kann ohne sich nass anzufühlen und die Feuchtigkeit dann wieder sehr schnell an die Umgebungsluft abgibt. 

Wolle ist schmutzabweisend, kann Schweiß chemisch binden, nimmt schwer Gerüche an und naturalisiert diese sonst schnell selbst durch Lüften. Auch knittert Wolle kaum und wenn glättet sich Wolle fast vollständig von selber.

Temperaturausgleichend

Knitterarm

Schmutzabweisend

Windabweisend

Wasserabweisend

Atmungsaktiv

"CHAPEAU, SHEEP!"

Die Merinoschafe, dessen Wolle wir für unsere Kreationen verwenden, leben in Südamerika. Sie werden dort geschoren und das Rohmaterial, die Schurwolle, gelangt dann über Bremen nach Österreich. Die Wolle ist 100% mulesingfrei. 

Sie wird beim traditionellen, österreichischen Familienunternehmen Loden Steiner im Vollstufenbetrieb zu einem hochwertigen Lodenwollstoff verarbeitet. Wir haben uns für Loden Steiner als Stoffhersteller gewählt, da hier alles inhouse gefertigt wird, vom Garn bis zum fertigen Lodenstoff. Loden Steiner ist sehr transparent, was die Fertigung ihrer Produkte angeht, und will die Herstellung von Wolle allen Interessent*innen näher bringen. Du kannst in ihrer Wollwelt bei der Produktion jeden einzelnen Verarbeitungsschritt besichtigen.

Österreich

Verarbeitung der Schurwolle zum Garn und zum letzendlichen Lodenstoff

Südamerika

Schurwolle vom Merinoschaf

Lyocell / Tencel ist ein Produkt der Lenzing Gruppe aus Österreich und wird dort oder in Tschechien für die Weiterverarbeitung in Europa besonders umweltfreundlich und ressourcenschonend hergestellt. Der natürliche Rohstoff hierfür ist Cellulose und wird aus Stoffreste aus dem Zuschnitt von Baumwollbekleidung und nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen. Die Holzquellen liegen möglichst nahe bei den weiterverarbeitenden Zellstoffwerken und der Holztransport erfolgt auf umweltschonende Weise.

 

Auch Lenzing kommt dem Ideal der Kreislaufwirtschaft sehr nahe, indem sie die eingesetzten Hilfsstoffe wie Chemikalien und Wasser in einem Kreislaufsystem auffangen und immer wieder in den Produktionsprozess zurückführen. 

Cupro wird aus Baumwollspänen, die bei der Herstellung von Baumwolle als Abfallprodukt entstehen, hergestellt und verbraucht somit keine (eigenen) Forstressourcen.

 

Asahi Kasei produziert in Japan mit einzigartiger Kreislaufwirtschaft bei der durch die Reduzierung der Abfallerzeugung und die mehrfache Wiederverwendung dieser eine Emissionsfreiheit/Recyclingquote von 99,8% erreicht wird. Beispielsweise wird der Faserabfall aus dem Herstellungsprozess als Brennstoff für die Stromerzeugung wiederverwendet. Asahi Kasei verwendet erneuerbare Energien und das Wasser wird vollständig gereinigt. 

 

Auch in sozialer Hinsicht ist Asahi Kasei stark und z.B. Mitglied der „Business Call to Action“, ein Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen.

FUTTER

Wir legen großen Wert auf das Innenleben unserer Kleidungsstücke. Im Besten Fall soll unser Futter sich gut anfüllen, strapazierfähig, reißfest, langlebig, feuchtigkeitsregulierend, wärmeausgleichend, biologisch abbaubar sein und die Entstehung von Gerüchen und Bakterien hemmen. Mit einer Mischung aus Cupro und Lyocell haben wir genau dieses Futter gefunden, welches beim Futterspezialisten Gianni Crespi in Italien gewebt wird.

Die verwendeten Garne werden von Lenzing in Österreich (Lyocell/ Tencel) und Asahi Kasei (Cupro) in Japan hergestellt.

 

Beide Unternehmen sind sehr achtsam im Umgang mit Mensch und Natur, Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit und haben eine transparenten Firmenphilosophie, weswegen sie perfekte Partner für uns sind.

Japan

Cupros erzeugt aus Baumwollspänen

Österreiche | Tschechien

Lyocell erzeugt aus Zuschnittresten 

Italien

Verarbeitung des Cupros und Lyocells zum Futterstoff 

NÄHGARN

Das zusammenhaltende Gerüst, essentiell für jedes Kleidungsstück, ist das Nähgarn. Dieses beziehen wir vom alteingesessenen Garnproduzenten Gütermann

 

Das Rohmaterial wird aus PET Getränkeflaschen gewonnen. Diese werden in Deutschland und der Schweiz nach dem „Global Recycling Standard“ zu Filamenten weiterverarbeitet und dann zu Gütermann nach Gutach, Deutschland gesendet. Dort findet die komplette Produktion bis hin zum aufgewickeltem Garn statt. 

 

Die Herstellung zu einem hochqualitativen, nachhaltigen Garn aus 100% recycelten PET erfolgt mit der einzigartigen „Micro Core Technology“. Diese Technologie benötigt weniger Energie als herkömmliche Verfahren zur Garnherstellung und zudem wird der benötigte Strom aus 100% Wasserkraft gewonnen.

Deutschland | Schweiz

PET Flaschen (Ursprung unbekannt) Verarbeitung zu Flakes

Deutschland

Weiterverarbeitung zum fertigen Garn

Für unser Add On den Teddy Collar verwendeten wir Kunstfell, welches vollstufig bei der Steiff Schulte Webmanufaktur mit Weberei, Färberei, Ausrüstung und Qualitätskontrollen in Deutschland gefertigt. Das für den Flor verwendete Rohmaterial, Mohair, stammt von Angoraziegen, die in Südafrika bei Farmern mit nachhaltiger Produktion artgerecht leben und geschoren werden. Die Farmer können die „Sustainable Mohair Production Guidelines“ nachweisen und müssen diese einhalten. 

 

Bei der Herstellung der Kunstfelle werden nur Substanzen eingesetzt die keine Pestizide oder chlororganischen Carrier enthalten. Das fertige Kunstfell hat einen hautfreundlichen PH- Wert, ist mit Baumwolle im Trägergewebe und Mohair im Flor zu 100% ein Naturstoff und 100% biologisch abbaubar. In Zukunft wird Steiff nur noch mit GOTS zertifizierter Baumwolle arbeiten und somit werden die in der 2. Kollektion erscheinenden Add Ons noch nachhaltiger.

Deutschland

Verarbeitung des Mohairs zum Kunstfell auf einem Trägermaterial aus Baumwolle

Südafrika

Mohair von der Angoraziege

FAKE FUR

EINLAGE

Zur Stabilisierung sehr beanspruchter Schnitteile deines Kleidungsstückes verwenden wir Einlage. Diese verhindert das Ausdehnen und sichert dauerhaft die Form deiner Kleidung. Optisch zeichnet die richtige Einlage klare Linien, da wo der Entwurf es wünscht.

 

Wir beziehen unsere Einlage von Kufner, aus dem Produktionswerk in Österreich, welches STeP by OEKO-TEX® zertifiziert ist. Das Polyesterfilamentgarne kommt aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Belgien und alles weitere (Herstellung der Rohware & anschließend Veredelung) wird bei Kufner unter einem Dach produziert. Dies verspricht eine gute Qualitätskontrolle und schont die Umwelt durch Vermeidung von unnötigen Lieferwegen. 

Das Unternehmen hat für alle Werke weltweit ein nachhaltiges Umweltmanagement und ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung als weltweit tätiges Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie bewusst.

Österreich | Deutschland | Frankreich | Italien | Belgien

Erzeugung der Polyesterfilamentgarne

Österreich

Weiterverarbeitung des Garns zur Einlage

ÄRMELFISCHE & SCHULTERPOLSTER

Wir beziehen Schulterpolster und Ärmelfische, welche mit handwerklicher Sorgfalt und Können in unsere Jacken eingearbeitet werden, von helsa.

Helsa ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit hohen soziale Standards. Bezüglich Nachhaltigkeit und Umweltschutz hat helsa ein klares Statement, sie wollen kein Geld für Zertifizierungen (außer Standard 100 by Oeko-Tex), sondern für die Verbesserung von Produktionsabläufen ausgeben. 

"THERE IS A FISH IN EVERY JACKET."

Mittlerweile werden nahezu alle Abfälle, die bei den Produktionsprozessen anfallen, wiederverwendet und alle Produkte bestehen aus dem größtmöglichen Anteil an recycelten Fasern. Besonders gut gefällt uns die Einladung von helsa, dass die Werke jederzeit, überall auf der Welt unangemeldet besucht werden können.

Die Schulterpolster und Ärmelfische, welche in Ungarn gefertigt werden, bestehen aus Vlies und einem kleinen Teil Rosshaargewebe. Das Vlies besteht zwischen 80 und 100% aus recycelter Ware (und stammt aus Deutschland).

Österreiche | Frankreich

Roßhaar

Deutschland

Vlies (80-100% recycelt)

Ungarn

Weiterverarbeitung der Materialien zu Schulterpolster & Ärmelfischen

BÄNDER

In Weste und Jacke werden Rips- und Körperbänder verarbeitet, welche von der Firma Escher Textil GmbH + Co. KG. in Ungarn hergestellt werden. Besonders die Herstellung des Druckknopfbandes war eine echte Herausforderung für uns. Immer wieder haben uns Firmen gesagt, dass man solche Bänder heutzutage nicht mehr in Deutschland produzieren kann und diese nur aus China zu erwerben sind – umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir mit Christian Escher einen Partner gefunden haben, der das Druckknopfband extra für uns in Deutschland fertigt. Es ist eben doch möglich.

 

RIPSBAND

Das Ripsband ist noch nicht aus GOTS zertifizierter Baumwolle, da für die anfänglich kleinen Mengen, leider keine mercerisierte Baumwolle mit GOTS Zertifikat oder kbA Ursprung zu finden war. Hier wird aber an einer Lösung gearbeitet und das nächste Ripsband wird aus GOTS zertifizierter Baumwolle oder aus einer anderen nachhaltigen, umweltschonenden Variante sein.

KÖPERBAND

Das Band auf dem die kleinen Druckknöpfen in Deutschland  beim Traditionsunternehmen in Wuppertal angebracht werden, wird in Ungarn produziert. Das Köperband besteht aus 52% 

neuhergestellten Polyester und 42% nach Global Recycled Standard Zertifizierung recyceltes Polyester. Dieser Anteil von 42% sorgt für einen wesentlich besseren ökologischen Fußabdruck.

1kg mit einem Anteil von 42% recyceltem Polyester spart im Vergleich zu 1 kg 100% „Neu"-Polyester: 3485l Wasser, 6,77kWh Energie und 1,62kg CO2

Es wird versucht den Anteil an recyceltem Polyester, das aktuell noch auch China kommt stetig zu erhöhen und dieses auch bald aus Europa zu beziehen, um den Lieferweg zum Garnproduzenten in Spanien zu verkürzen. 

RIPSBAND

Indien | Pakistan | Indonesien

Baumwolle

Polen

Weiterverarbeitung der Baumwolle zum Garn

Ungarn

Weiterverarbeitung des Garns zum fertigen Band

KÖPERBAND

Spanien | China 

Polyester (Spanien: Neupolyester, China: recyceltes PES)

Spanien

Weiterverarbeitung des Polyesters zum Garn

Ungarn

Weiterverarbeitung des Garns zum Band

Die in Italien hergestellten Knöpfe von Metal P zieren unsere doppelreihige Weste. Die Knöpfe sind Chrom- und nickelfrei und Metal P ist zertifiziert nach Standard 100 by Oeko-Tex.

 

Die Knöpfe bestehen aus Zamak, einer Zink Legierung, und die Feder im Inneren ist aus Messing. Im Bereich Zinkgewinnung wird gerade viel geforscht, um weg vom sulfidischen Zink hin zu schadstoffarmen Zink zu gelangen. Zink macht andere Materialien nachhaltiger, weil es die Lebensdauer dieser verlängert. Zamak hat im Vergleich zu anderen Materialien dann wieder einen geringeren Einfluss auf die Atmosphäre, da bei der Umwandlung des Rohmaterials in das Endprodukt, durch einen sehr geringen Schmelzpunkt und weniger Energie benötigt wird. Zamak hat zudem eine extrem hohe Lebensdauer und ist meistens recycelbar.

 

Hier wollen wir noch weiter suchen und forschen, um einen wirklich passenden, nachhaltigen Knopf zu finden. Vielleicht kommt die Lösung zusammen mit Metal P, die an neuen, nachhaltigen Produktionsprozessen arbeiten und bereits für 2020 einige Verbesserungen angekündigt haben. 

Italien

Weiterverarbeitung zum Druckknopf

Belgien

Zamak, Messing

DRUCKVERSCHLUSS KNÖPFE

DRUCKKNÖPFE

Die kleinen Druckknöpfe ziehen sich durch die gesamte Kollektion. Sie sind der Schlüssel des akjumii Kleidungsstücke, und machen den Mantel zu einem wahren Verwandlungskünstler. Sie sind die Verbindung der einzelnen Elemente miteinander. 

 

Die in der Türkei produzierten Knöpfe bestehen hauptsächlich aus Messing und werden über VIP Design in Deutschland vertrieben.

VIP Design ist ein Familienbetrieb, welcher seine Artikel vom Partnerbetrieb in der Türkei oder aus der eigenen Produktion in Italien bezieht. VIP Design arbeitet hauptsächlich mit Strom von der eigenen Photovoltaikanlage und verwendet seine Kartonagen zu 90% wieder. All ihre Artikel sind Standard 100 by Oeko-Tex, nickel- und chromfrei.

Auch hier sind wir noch nicht am Ende der Suche nach einer nachhaltigeren, umweltschonenderen Knopflösung angekommen.

Türkei

Messing

Türkei

Weiterverarbeitung zum Druckknopf

ADD ON

Bei den Saum Add Ons verwenden wir Fransen, die für uns eine besondere Bedeutung haben. Wir haben 2009 zusammen in Indien in der Textilbranche gearbeitet und haben diese Fransen damals in Delhi gekauft. Für uns symbolisieren sie den Anfang unserer Zusammenarbeit. Deswegen sind die Vest Fringes und die Jacket Fringes der 1. Kollektion streng limitiert, abhängig von der Menge, die wir damals eingekauft haben

 

Bei den Add Ons wollen wir nicht immer neue Materialien verwenden, sondern viel mit dem arbeiten, was wir über die Jahre in unserem Studio angesammelt haben. Das sind besondere Stücke, die wir auf Reisen gekauft haben, aufgearbeitete Secondhandtextilien oder auch Produktionsabfälle.

 

Der beim Fransen Add On verwendete Baumwollstoff ist von einer Überproduktion aus 2013, statt wegschmeißen verwenden wir diesen um die Fransen an den Jacken und Westen wehen zu lassen.

LABELING

Das Labeling war für uns eine sehr große Herausforderung, sowohl was die Zulieferfirmen betrifft, die Qualität, die Nachhaltigkeit als auch das Design. Uns ging es darum eine möglichst umweltschonende, als auch möglichst stilvolle Möglichkeit zu finden, unser Logo, den QR Code, die Materialzusammensetzung, Waschsymbole und weitere Angaben, zu denen wir gesetzlich verpflichtet sind, auf das Innenleben des  Kleidungsstücks zu platzieren. 

 

Ein Transferdruck mit GOTS zertifizierten Farben hat unseren Qualitätscheck nicht überstanden, so dass wir auf angenähte Etiketten zurück gegriffen haben. Auf Grund der erstmal geringen Stückzahl können wir noch nicht unser Wunschmaterial verwenden, haben aber lokale Textilfirmen in Deutschland gefunden mit denen wir gerne zusammenarbeiten.

LOGO LABEL

Das Logo Label wird bei der Firma gebe in Deutschland gefertigt. Das Logo wird dort mit Hitze und Druck und ganz ohne Chemikalien auf ein Velourmaterial (70% Nylon, 30% Polyurethan) geprägt.

Gebe achtet auf ressourcenschonende Produktion und seit 2019 erzeugen sie ihren benötigten Strom komplett selber über die eigene Photovoltaik-Anlage. Ihre Materialien beziehen sie weltweit, und sind auf Nachfrage sehr transparent. Das für unsere Labels verwendete Velourmaterial kommt aus Korea und wird soviel wie möglich aus recycelten Garnen hergestellt. Die Fertigung der Labels findet dann komplett im Betrieb in Deutschland statt. 

CARE LABEL

Unser Care Label wir in Deutschland bei Dacor bedruckt und zugeschnitten. Der Siebdruck wird mit wasserbasierenden Farben hergestellt. Diese dringen tiefer in die Faser ein und sind damit haltbarer. Das Rohmaterial, sowie das daraus gewebte Grundmaterial (65% Polyester, 35% Baumwolle) kommt aus Thailand. Wir haben ein Mischgewebe gewählt, weil nur hier der Druck unseren qualitativen Anforderungen entsprochen hat und das Label dadurch heiß geschnitten werden kann. Das spart Arbeitsschritte und Nähgarn. Dacor versucht viel an neuen, nachhaltigen Materialien aus und wir freuen uns schon bei der nächsten Bestellung eine noch umweltschonendere Varianten verwenden zu können. 

BRAND LABEL

Korea

Rohmaterial (Nylon & Polyurethan), Mikrofaser Suede aus recyceltem Garn

Korea

Weiterverarbeitung des Rohmaterials zum Grundmaterial

Deutschland

Prägen & Schneiden des Grundmaterials zum fertigem Label

CARE LABEL

Thailand

Rohmaterial (Polyester, Baumwolle)

Thailand

Weiterverarbeitung des Rohmaterials zum Grundmaterial

Deutschland

Bedrucken & Schneiden des Grundmaterials zum fertigem Label

PACKAGING

Als Modelabel welches Nachhaltigkeit und höchsten ästhetischen Anspruch vereint, ist es uns bei der Verpackung wichtig ein hochwertiges Unboxing Erlebnis zu schaffen ohne dabei der Umwelt zu schaden.  

Deswegen lassen wir unsere hochwertigen Verpackungskartons lokal bei der Firma Karl Meier Kartonagen in Nürnberg, Deutschland fertigen. Das Traditionsunternehmen schneidet, faltet und tackert unsere Boxen mit Kartons der Firma Eska aus Holland. Eska verwendet nur recycelte Rohstoffe, arbeitet mit umweltfreundliche Produktionsprozesse, hat ein Zero-Abfallprogramm, legt jeden Herstellungsschritt transparent offen und teilt damit unseren Leitsatz.

 

Für den Versand verwenden wir kompostierbare Versandtaschen von Wastebased, diese könnt ihr direkt zu Hause im Kompostbehälter entsorgen, bereits nach 30 Tagen ist die Versandtasche fast verschwunden. Manchmal schützen wir unser Packaging mit Papier welches sich über die Jahre in unserem Lager angesammelt hat. Das gleiche gilt zum Beispiel für Seidenpapier und Klebeband.